GRAPHITEUM eröffnet

Es ist so weit: Nach Förderturm und Stollen ist nun das dritte und letzte Ensemble-Modul zur Erlebniswelt des Graphitbergwerks Kropfmühl für die Besucher freigegeben! Ab sofort kann man die Dauerausstellung bewundern, deren Themenspektrum sich von der Geologie des Bayerwaldes über die Bergmanns- und Knappenwelt bis zur fast vollständigen Werksgeschichte erstreckt. Neben zahlreichen interaktiven Erfahrungsmöglichkeiten stehen drei gigantische Großmaschinen aus der Spätzeit der Industrialisierung im Mittelpunkt. Am 11. März luden unsere Auftraggeber von der Graphit Kropfmühl meine Kollegen von Atelier und Friends und mich zusammen mit vielen Partnern, Politikern und Ehrengästen zur Eröffnungsfeier. Zum Projekt

FahraufzugOb Werkstelefon oder Fahraufzug, fast überall darf Hand angelegt werden. – Foto: Sepp Eder

Der letzte Flug von Wallys Geier

„…begeisterte Resonanz bei Publikum und Kritikern…” – meine erfolgsverwöhnten Freunde vom Lichtenegger Bund in Rimbach gehen am 11. Juli dieses Jahres mit ihrer furiosen Geierwally in die dritte und letzte Runde. Ihr populärer Regisseur Johannes Reitmeier, der trotz seiner Intendanz am Landestheater Tirol immer noch Zeit für Inszenierungen mit seiner Heimat-Truppe findet, sorgte mit seiner Interpretation des bekannten Stoffes wie stets für höchstes Freilichttheater-Niveau. Neu ist, dass diesmal für ein paar der sieben Vorstellungen noch Restkarten zu haben sind. Wer zögert, ist selbst schuld. Karten und weitere Infos gibt’s hier.

Zum Projekt

wallyDer Kampf um die letzten Karten hat begonnen… Szenenfoto von J. Hirtreiter

“Glück auf” am Förderturm

Security-umringte Prominente gaben sich bei der Einweihung des neu gestalteten Besucherbergwerks der Graphit Kropfmühl am 19. Juni die Ehre. Man könnte es eine Vor-Einweihung nennen, da von den drei zukünftigen Besuchermagneten Stollen, Förderturm und Museum (alias Graphiteum) zunächst die ersteren beiden des Pfarrers Segen fanden. Die Pforten zum Museum werden erst in naher Zukunft geöffnet. Mit meinen Kollegen von Atelier und Friends und unseren Partnern arbeiten wir jedenfalls intensiv daran. Rechtzeitig zum Fest-Beginn organisierten wir noch Beschilderungen, Beschriftungen und Wegeleitsystem – schließlich sollten die anwesenden Landräte mit Konsul in die Grube fahren – nicht fallen! Zum PNP-Bericht

stollentitelNoch einen Tag bis zu den Festlichkeiten: Der nagelneue Stollen erhält seinen 6 Meter breiten Namen. – Foto: C. Steininger

 

Ludwig Goes Pop

Mein Pfingstausflug führte mich zu meiner Tochter Ronja nach Wien und diese wiederum führte uns beide ins mumok. Das Museum für moderne Kunst im Wiener Museumsquartier zeigt auf vier Ebenen einen der weltweit bedeutendsten Bestände der Pop Art: die Sammlung des deutschen Industriellenpaars Ludwig. In der groß angelegten Überblicksausstellung bekamen wir rund 100 Werke zu sehen von Andy Warhol und Roy Lichtenstein über Claes Oldenburg hin zu Robert Rauschenberg und James Rosenquist. Alle konnten wir sie im Original bestaunen – Marylin, Mick Jagger, die Dosen, die Plattencover, das Mouse Museum und last not least den King…flamingstarBrandgefährlich: Legt euch nicht mit uns vieren an!

Projekt Burghausen schreitet voran

Die Konzeptionsphase ist abgeschlossen. Der Startschuss für die Realisierung ist erfolgt. Die Partner von Burghausen und Atelier & Friends beginnen, erste Gewerke umzusetzen. Bemusterungen und Drucktests werden gemacht, erste Bauten und Vitrinen werden gefräst und lackiert, verschiedenste Materialien getestet.

Und die Presse stellt Konzept, Finanzierung und Hintergründe vor – ganzseitig auf Seite 3 der PNP vom 09. März. Zum Artikel

 

burghausen-11Ein Motiv aus unserem Layout-Fundus von einer Station, die schon leicht verwirren kann: Wenn nämlich eine Burg zur Baustelle wird, weil eine Burg-Baustelle nachgebaut wird.

Uranium in Passau

Auch wenn dieses Festival schon ein paar Monate zurück liegt – das Thema bleibt brandaktuell, leider nicht nur für uns sondern auch für unsere Kinder, Enkelkinder und deren Nachkommen. Störfälle, Reaktorkatastrophen und tausende Tonnen von verstrahltem Atommüll sorgen dafür. Und dafür, dass dieser unselige Umstand in unserem Bewußtsein bleibt, versuchen wir und die Ausrichter dieses Festivals zu sorgen. Das Uranium ist in seiner Definition weltweit einzigartig. 2010 in Rio de Janeiro gegründet zeigt es alljährlich in wechselnden Städten rund um den Globus Filme, die die Auswirkungen und Mißstände der Kernenergie in allen Facetten thematisieren. (Zum Projekt)

uranium-presseterminHolten das Filmfest von Rio nach Passau: die Kinobetreiber Julia und Susanne Vesper, ÖDP-Kreisvorsitzender Urban Mangold und wir vom Energienetzwerk Passau. − Foto: T.Jäger

Ruths besonderer NatUrsinn

Das Engagement mit jeder Menge Werbung und Zeitinvestition in die NATURSINNE hat sich gelohnt. Die Veranstaltungen meiner liebsten Naturpädagogin haben sich etabliert.
Drei Jahreszeiten mit vielen interessanten Vorträgen, Wanderungen und Begehungen liegen hinter ihr – und mir. Ich genoss nicht nur das Privileg der Teilnahme an ihren Vorträgen, sondern war fast immer im Freien mit dabei. Wir machten Kräuter- und Baumspaziergänge, stromerten mit Kindern durch die Wälder und brannten Lagerfeuer ab (zum Projekt).

ruth-wackeltBrandgefährlich: Der wackelige Wackelstein. Vielleicht bringt ihn Ruth ja am 22. Februar ins Rollen…

Vielschichtige Reise zu einschichtigem Material

Acht Mann stark war unsere Truppe, die zum ersten Advent auf einen Wochenendexkurs nach Schweden ins schöne und schön kalte Göteborg aufbrach. Als erklärtes (oder womöglich zum Zwecke eines herrlich geist- und genußreichen Ausflugs vorgeschobenes?) Ziel diente eine Sonderausstellung über Graphen in dem naturwissenschaftlichen Erlebniszentrum Universeum. Das Besondere an Graphen ist seine bienenwabenhafte Kohlenstoffstruktur, wegen der es als der erste zweidimensionale, weil nur 1 Atom starke Werkstoff bezeichnet wird – bei einem gleichzeitigen Härtegrad, der jenen von Diamant übertrifft. (Zum Projekt)
graphen1

Comments : Off

Wir in Augsburg 2014 wegen Bier in Bayern 2016

Im alten Klosterort Aldersbach – also fast vor meiner Haustür – wird im Jahre 2016 die Bayerische Landesausstellung „Bier in Bayern” stattfinden. Auf Anfrage des Hauses der Bayerischen Geschichte bei Atelier und Friends habe ich im Team ein Konzept erarbeitet, das sich im Wettbewerb an drei starken Konkurrenz-Konzepten messen lassen musste. Unser Konzept schien uns zwingend, die Präsentation im HdBG in Augsburg verlief positiv, entsprechend zuversichtlich sahen wir dem Wettbewerbsergebnis entgegen. Doch diesmal hat´s nicht sollen sein. Dennoch hier an dieser Stelle einer unserer optischen Blickfänger…

bier2016-01Aus dem Konzept: Ein goldener Bierfall ergießt sich in das Blau der Aldersbacher Bibliothek.

Jagd Land Fluß eröffnet

Was lange währt… nach 3 Jahren der Konzept- und Realisierungsarbeit hat das Museum im Schloß Wolfstein zu Freyung am 25. Oktober seine Wiedereröffnung gefeiert. Bezeichnend ist, dass mir der neue Name bei einem Wald-Spaziergang eingefallen ist: JAGD LAND FLUSS spiegelt in jeder Hinsicht die neue Intention wider, Zielgruppen in Segmenten zu erschließen, die mit Jagd in klassisch-traditionellem Sinne wenig am Hut haben – unterhaltungsgewohnte junge Menschen sollen an das Themenspektrum herangeführt werden, das von der Jagd in der Tierwelt bis zum Phänomen der biologischen und politischen Veränderungen im Kontext des Eisernen Vorhangs reicht. (Zum Projekt)

JFHJ-01Wenn schon Trophäen, dann bitte in progressiver Neuanordnung…